Olivenbäume im Garten

Das “Mediterrane“ ist schon länger ein beliebtes Thema in der Gartengestaltung. Dazu gehören Pflanzen aus dem Mittelmeer-Raum wie Lavendel, Rosmarin, Zitronen und Oliven. Letztere, in kälteren Gegenden natürlich vor allem als Kübelpflanze, die den Winter im Gewächshaus verbringen müssen. Im klimatisch milden Basler-Raum versucht es der eine oder andere Gartenbesitzer auch mit dem Auspflanzen von Olivenbäumen in den Garten. An geschützter Lage funktionierte das bisher ganz gut, wobei es in strengen Wintern jedoch Schäden geben kann.

Leider ist von Süden her kommend eine Krankheit aufgetaucht, die unter anderem für Oliven gefährlich ist: Xylella, ein Bakterium. Daher importieren verantwortungsvolle Baumschulen momentan keine Oliven aus dem Mittelmeerraum, da die Krankheit auch andere Pflanzen befallen kann. Wir empfehlen im Moment keine Oliven im Garten zu verwenden.

Einen guten Ersatz für Oliven gibt es. Optisch sehr ähnlich und absolut winterhart ist die Weidenblättrige Birne: Pyrus salicifolia. Sie hat das gleiche silbrig-schmale Laub, dazu noch schöne weisse Blüten im April und manchmal im Herbst noch kleine, grüne Birnen, welche zwar dekorativ aber ungeniessbar sind. Die Weidenblättrige Birne gibt es sowohl als Strauch, wie auch als Hochstamm zu kaufen. Pyrus salicifolia, die Weidenblättrige Birne, als perfekter Ersatz für den Olivenbaum.

Bei weiteren Fragen zu Olivenbäumen oder anderen Themen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.